Gartengold

Projektbeschrieb

Manchmal kann Joggen sehr inspirierend sein wie bei den beiden HSG-Studenten Leonard Wilhelmi und Albert Gebhardt, denen auf ihrer Joggingstrecke in St.Gallen die Vielzahl an ungeernteten Apfelbäumen aufgefallen ist. Wäre es nicht möglich, aus diesen herrlich schmeckenden alten Apfelsorten eine einzigartige geschmackliche Melange zu kreieren, anstatt diese einfach liegen zu lassen? Könnte man von der Ernte bis zum Verkauf benachteiligten Menschen eine wertschätzende Arbeit ermöglichen? Könnte man nicht den Erlös des Apfelsaftes nutzen um Ihnen einen Lohn für die Arbeit zu bezahlen? Könnte man also simpel gesagt, aus ungenutzten Äpfeln Jobs für benachteiligte Menschen schaffen? Gartengold hat genau das geschafft und „En guete Saft für e gueti Sach“ hergestellt.

arcas-content-gartengold-02-without.jpgarcas-content-gartengold-03-without.jpg

Viele herrliche Äpfel – schöne, alte Sorten, bleiben einfach hängen oder fallen runter. Das hat die Initianten geärgert. Bis sie auf die Idee kamen, die Äpfel zusammen mit benachteiligten Menschen zu sammeln, lokal zu mosten und daraus eine köstliche Ostschweizerische Spezialität zu machen. Den Gartengold Apfelsaft. 100 % Natur pur, nicht immer erhältlich und von besonderem Geschmack.

Wirkungsbeschrieb

Gartengold möchte mithilfe benachteiligter Menschen das ungenutzte Potential der Ostschweizer Gärten und Wiesen wiederbeleben, um einmalige Produkte mit einer Geschichte zu schaffen. Hierbei bezahlen die Initianten den Mitarbeitern marktgerechte Preise und achten bei der Verarbeitung und Saftproduktion auf Nachhaltigkeit, Wertschätzung, Regionalität, Sicherheit sowie auf umweltschonende Methoden. Der naturtrübe Apfelsaft besticht durch seine hochwertige Qualität und durch seinen unvergleichlichen Geschmack. Der Preiskampf bei landwirtschaftlichen Produkten ist durch den zunehmenden Wettbewerb, auch aus dem Ausland, gestiegen. Gartengold hat sich zum Ziel gesetzt diesem negativen Trend entgegenzuwirken und die Menschen in der Region für den Erhalt und Pflege der wertvollen Ressourcen in Ihren eigenen Gärten und Wiesen aufmerksam zu machen. Somit setzt Gartengold ein Zeichen gegen die Verschwendung von Lebensmittel.

arcas-content-gartengold-05-without.jpgarcas-content-gartengold-06-without.jpg

Unterstützung arcas foundation

Die Gelder in Höhe von CHF 12‘000 wurden mehrheitlich als Lohn an die Gartengold-Teams für die Erntearbeit 2013 ausgegeben. Die Organisation konnte den Teams somit nicht nur eine wertschätzende Arbeit an der frischen Luft ermöglichen, sondern diese zugleich finanziell für Ihren Einsatz und Ihr Engagement entschädigen. Circa 20% der Gelder sind für Marketingaktionen wie dem Design von Flaschenhänger, auf welchen die Gartengold-Story bildlich erzählt wird, und das Layout der Flaschenetikette ausgegeben worden.

www.gartengold.ch